Husten und Niesen – Wann solltest Du den Meditationsraum verlassen?

Niesen und Husten in der Meditation

Viele körperliche Phänomene können wir nicht beeinflussen. Der Bauch gluckert, ob wir wollen oder nicht. Einen Hustenreiz oder ein Niesen zu unterdrücken ist manchmal auch kaum möglich. Alles das ist in der Gruppenmeditation vollkommen in Ordnung. Die Grenze ist die dauerhafte Störung. Wenn Du merkst, das es mit zwei, dreimal Husten nicht getan ist, sondern sich ein Hustenanfall einstellt, dann verlasse möglichst leise den Meditationsraum. Draußen wartest Du bis die Meditation vorbei ist, da der Raum bei einer laufenden Meditation nicht betreten wird. Wenn es Dir besser geht, kannst Du in der nächsten Runde wieder mit meditieren.

Aufrufe: 29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.